Johann Sebastian Bach

Violinsonate g-Moll BWV 1020

Arvo Pärt

Fratres

Johann Sebastian Bach

Violinsonate G-Dur BWV 1019

Richard Strauss

Violinsonate Es-Dur op. 18

Arabella Steinbacher
Violine
Robert Kulek
Klavier

Zu einer spannungsvollen Zusammenstellung ihres Programmes haben sich die junge Geigerin Arabella Steinbacher und ihr Klavierpartner Robert Kulek inspirieren lassen. Die beiden Bach-Sonaten BWV 1019 und BWV 1020 (heute meist seinem Sohn Carl Philipp Emanuel Bach zugeschrieben) verströmen spätbarocke Eleganz und empfindsame Melodik. Sie kontrastieren wirkungsvoll mit der einzigen Violinsonate Es-Dur (1887/88) des 23jährigen Richard Strauss – eine stürmische Talentprobe, die auf spätere Sinfonische Dichtungen und sogar den Rosenkavalier vorausweist. Arvo Pärt ist der bekannteste estländische Komponist. Seine Werke entstehen für renommierte Orchester und Musiker. Fratres (1977) ist das Ergebnis Pärts Beschäftigung mit der Musik des Mittelalters: Archaisch anklingend findet die Komposition schließlich zu friedvoller und spiritueller Ruhe.

In Kooperation mit Schloss Elmau im Rahmen der „Woche der Romantik".

Wenn Sie am 25. Juni sowohl das Kamingespräch mit dem Komponisten Helmut Lachenmann als auch den Violinabend mit Arabella Steinbacher besuchen wollen, haben Sie die Möglichkeit, zwischen beiden Veranstaltungen die besondere Atmosphäre von Schloss Elmau bei einem dreigängigen Abendessen zu genießen. Dazu ist eine Voranmeldung an rsf@gapa.de oder +49. (0)8821. 910 595 0 unbedingt erforderlich. Der Preis pro Person beträgt 60 € für das Menü inkl. Wasser und Kaffee.


(c) Sammy Hart
(c) Sammy Hart

Arabella SteinbacherArabella Steinbacher, die Violinvirtuosin mit dem „transparenten silbernen Ton“, gehört ohne Zweifel zu den führenden Geigerinnen unserer Zeit (Deutschlandradio) und ist bekannt für ihr außergewöhnlich umfangreiches Repertoire.

Zu den Highlights der Saison 18-19 zählen eine Tour durch Australien und Neuseeland und Konzerte mit dem Sydney, Queensland sowie dem Auckland Syphony Orchestra, Auftritte zusammen mit dem London Philharmonic Orchestra und Sir Roger Norrington, dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg, eine Deutschlandtournee mit dem Royal Philharmonic Orchestra, eine Japantournee mit dem Danish National Symphony Orchestra unter Fabio Luisi sowie Konzerte in Salzburg und mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien im Wiener Musikverein.

Arabella Steinbacher konzertiert international mit führenden Orchestern wie dem New York Philharmonic, dem Boston Symphony Orchestra, dem London Sypmhony Orchestra, dem Philharmonia Orchestra, dem Chicago Symphony und Cleveland Symphony Orchestra. Sie feierte Erfolge mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester, dem Gewandhausorchester, der Sao Paulo Symphony, dem Orchestre National de France, den Wiener Symphonikern, den Seoul Philharmonic Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Sie hat bereits mit Dirigenten wie unter anderem Lorin Maazel, Christoph von Dohnányi, Riccardo Chailly, Herbert Blomstedt, Zubin Mehta, Christoph Eschenbach, Charles Dutoit, Marek Janowski, Yannick Nézet-Séguin and Thomas Hengelbrock zusammengearbeitet.

Eine Diskografie von aktuell 17 Alben, darunter zwei ECHO Klassik Auszeichnungen und zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen und Nominierungen, zeigt eindrucksvoll ihre musikalische Vielseitigkeit. Ihr letztes Album, eingespielt mit dem WDR Sinfonieorchester unter Lawrence Foster, enthält ausschließlich Werke von Richard Strauss. Sie ist seit 2009 Exklusivkünstlerin des Labels Pentatone Classics, welches im Oktober 2017 ihre Einspielung von Britten und Hindemiths Violinkonzerten – zusammen mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Dirigent Vladimir Jurowski – herausbrachte.

Als offizielle CARE-Botschafterin unterstützt Arabella Steinbacher kontinuierlich Menschen in Not. Im Dezember 2011 tourte sie durch Japan, um an die Tsunami-Katastrophe im selben Jahr zu erinnern. Eine Aufnahme dieser Konzertreihe mit dem Titel „Arabella Steinbacher – Music oft Hope“ wurde später auf DVD veröffentlicht.

Arabella Steinbacher fing im Alter von drei Jahren an, Violine zu spielen und studierte ab ihrem neunten Lebensjahr bei der renommierten Professorin Ana Chumachenco an der Hochschule für Musik und Theater München. Eine Quelle großer Inspiration und musikalischer Führung ist außerdem der israelische Geiger Ivry Gitlis.

Arabella Steinbacher spielt die „Booth“ Stradivari von 1716, großzügig zur Verfügung gestellt von der Nippon Music Foundation


(c) privat
(c) privat

Robert KulekDank seiner Vielseitigkeit als kollaborativer Pianist tritt Robert Kulek regelmäßig mit vielen der hervorragendsten Instrumentalisten seiner Zeit auf: unter ihnen Kyung-Wha Chung, Nikolaj Znaider, Arabella Steinbacher, Daniel Mueller-Schott, Augustin Hadelich und Simone Lamsma. Er ist auch ein gern gesehener Partner weiterer bedeutender Musiker wie Gil Shaham, Julia Fischer, Julian Rachlin, Viviane Hagner, Shmuel Ashkenazi und Alisa Weilerstein, sowie des Jerusalem, Vogler oder Aviv Quartetts.

Sein Repertoire von mehr als 120 Werken für Duo, Trio, Quartett und Quintett erstreckt sich von Bach bis Ligeti.

Der Amerikaner lettischer Herkunft begann seinen musikalischen Werdegang an der Mannes College of Music in New York mit Elena Leonova, studierte danach an der Guildhall School of Music and Drama in London unter Joan Havill und schloss sein Studium bei Boris Berman und Claude Frank an der Yale University in New Haven (USA) mit einem Solistendiplom ab.

Kulek hat schon immer mit großer Leidenschaft unterrichtet und hat sowohl Privatschüler in den USA ausgebildet wie auch Meisterkurse in Japan und in den Niederlanden gegeben. Seit 2012 ist er als Dozent an der Musikhochschule Köln tӓtig. Robert Kulek lebt in den Niederlanden.