Anu Tali
Dirigent
Studenten der Akademie der musischen Künste Prag, Tschechien
Studenten der Janáček-Akademie für Musik und Darstellende Kunst Brünn, Tschechien
Studenten der Karol-Szymanowski-Musikakademie Katowice, Polen
Studenten der Hochschule für Musik und Theater München, Deutschland
Studenten der Hochschule für Musik Nürnberg, Deutschland

Wer die Internationalen Richard-Strauss-Orchesterakademie einmal hautnah beim Proben erleben möchte, kann an diesem Vormittag dabei sein.

Von 10-12:30 Uhr können Sie das Orchester mit der Dirigentin Anu Tali bei der Arbeit beobachten.

Weitere Informationen zur Orchesterakademie bekommen Sie hier.

Tickets:
Eine Karte kostet 10 € (freie Platzwahl) und kann ab 30 min vor der Veranstaltung direkt vor Ort gekauft werden. Tickets sind nicht im Vorverkauf erhältlich.


Anu Tali © Jouni Harala
Anu Tali © Jouni Harala

Anu TaliAls eine der faszinierendsten Dirigentinnen der heutigen Szene gehört Anu Tali einer neuen Generation von Künstlern an, die auf der Suche nach frischen musikalischen Ideen sind, der Herald Tribune sagt über sie: „Sie ist charismatisch, brillant, energetisch“.

Seit August 2013 ist Anu Tali Music Director des Sarasota Orchestra in Florida. Highlights der laufenden Saison sind neben ihren Aufgaben in Sarasota ihre Debuts beim Pacific Symphony Orchestra und beim Fringe Festival in Philadelphia. Sie bleibt Chefdirigentin des von ihr und ihrer Zwillingsschwester Kadri 1997 gegründeten Nordic Symphony Orchestra, das besonders kulturelle Kontakte zu den nordischen Nachbarländern fördert und Musiker aus der ganzen Welt vereint. Heute umfasst das Nordic Symphony Orchestra Mitglieder aus fünfzehn Ländern und bringt Musiker aus den führenden Orchestern zusammen.

Tali tritt regelmäßig mit Orchestern weltweit auf, darunter Japan und Tokyo Philharmonic, Orchestre National de France, Chamber Orchestra of Europe, New Jersey, Vancouver, Houston und Milwaukee Symphony Orchestra, Göteborger Symphoniker und Swedish Radio Symphony Orchestra. In Deutschland leitete sie bereits das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Berliner Konzerthausorchester und Ensemble Modern.

Nach einem immensen Erfolg einer Carmen-Produktion am Theater Magdeburg hat sie im Sommer 2011 Glucks Telemaco mit dem Freiburger Barockorchester bei den Schwetzinger Festspielen sowie am Theater Basel aufgeführt. Außerdem sorgte sie mit Aufführungen von Heiner Goebbels’ Songs of Wars I Have Seen mit der London Sinfonietta im Lincoln Center New York, Londons South Bank Centre sowie in Saint Paul/Minnesota, Seattle und Barcelona für größtes Aufsehen.

Anu Tali veröffentlichte ihr Debüt-Album 2002 mit Swan Flight (Finlandia/Warner Classics). Später folgte die Aufnahme Action Passion Illusion mit Werken von Rachmaninov, Sibelius und Erkki-Sven Tüür. Im Januar 2011 erschien auf ECM eine von der Kritik hochgelobte Einspielung der Orchesterwerke Strata und Noēsis, wiederum aus der Feder Tüürs.

Viele internationale Preise zeichnen Anu Tali aus. In Estland geboren, begann die Dirigentin ihre musikalische Ausbildung als Pianistin, absolvierte 1991 ihr Studium an der Musikakademie in Tallinn und führte ihr Dirigier¬studium an der Estnischen Musikakademie bei Kuno Areng, Toomas Kapten und Roman Matsow weiter. In St. Petersburg, Moskau und Helsinki vervollkommnete sie ihre Studien bei Ilya Musin, Leonid Kortschmar und Jorma Panula.