Alois Lösl
Bergführer
Matthew Sadler
Trompete
Mikael Rudolfsson
Posaune

Dramatische Romantik - Wilde Musik – durch die Partnachklamm zum Graseck führt diese Wanderung.

Gesamtroute: Skistadion - Partnachklamm - Graseck - Skistadion
Strecke: 6,6 km Länge, 168 Höhenmeter, rund 100 Minuten Gehzeit

Treffpunkt für die erste Musikwanderung ist vor dem Gasthof Café „Olympiahaus“. Gemeinsam mit einem Bergführer wandert die Gruppe durch die atemberaubende Partnachklamm mit ihrem tosenden Wasser, den zum Greifen nahen Wasserfällen und den steilen Wänden. Der Weg führt über gesicherte Stege, Tunnels und Galerien und am Ende der wildromantischen Klamm - eine der schönsten des gesamten Alpenraums - öffnet sich das Tal. Nach einem kurzen Aufstieg ist man am Graseck angekommen. Im Hotel „Das Graseck“ gibt es eine genussvolle Erholungspause: Kaffee und köstlicher Kuchen erfreuen die Wanderer ebenso wie musikalische Darbietungen.
Matthew Sadler, Trompeter beim Mahler Chamber Orchestra, und Mikael Rudolfsson, Posaunist beim Klangforum Wien, lassen ihrer musikalischen Kreativität freien Lauf und überraschen mit Musikstücken sowohl in der Klamm als auch im Hotel.
Danach geht es auf kurzer Strecke über die Wiesen und entlang dem Fahrweg zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Wenn Sie es genau wissen wollen:
14.00 Uhr Treffpunkt vor dem Gasthof Café „Olympiahaus“ am Olympia Skistadion.,
Karl-und Martin-Neuner-Platz 1, 82467 Garmisch-Partenkirchen
Wegstreck: Skistadion - Partnachklamm - Graseck (Länge 4 km, 65 min Gehzeit)
15:15 Uhr Ankunft Graseck Hotel
Kaffee, Kuchen, Konzert (Genuss 90 min)
16:45 Uhr Rückweg Graseck - Skistadion (Länge 2,6 km, Gehzeit 36 min)
17:30 Uhr Ankunft Olympia Skistadion Ausstellung


Alois Lösl © privat
Alois Lösl © privat

Alois LöslWenn man mit Alois Lösl eine Wanderung unternimmt, ist man in den besten Händen. Der erfahrene, staatlich geprüfte Bergführer und studierte Pädagoge war viele Jahre als Gebirgsjägeroffizier Ausbilder und Lehrgangsleiter bei der Heeresbergführerausbildung am Standort Mittenwald. Neben den Bergen gilt seine Leidenschaft der Musik. Alois Lösl schätzt die traditionelle alpenländische Volksmusik und spielt die Steirische Harmonika und das Flügelhorn.


Matthew Sadler © Aaron Kreidel
Matthew Sadler © Aaron Kreidel

Matthew SadlerMatthew Sadler wurde 1981 in London geboren. Er studierte Geschichte am University College London, bevor er 2003 nach Deutschland zog, um bei Prof. Hannes Läubin in München (als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes) und Jeroen Berwaerts in Hannover Trompete zu studieren; weitere prägende Einflüsse kamen von Marco Blaauw, Håkan Hardenberger und Christopher Dicken. Seine Ausbildung schloss er an der Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker ab und er ist seit 2012 Mitglied des Mahler Chamber Orchestra und des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA.

Matthew Sadlers Repertoire reicht von Barockmusik bis hin zu zeitgenössischen Werken. Er widmet sich der Naturtrompete, arbeitet intensiv mit MusicAeterna und Teodor Currentzis zusammen und tritt mit historischen Instrumenten als Solist mit Ensembles wie der Münchner Hofkapelle und dem Salzburger Barockorchester auf.

2009 gründete Matthew Sadler das Ensemble Schwerpunkt, ein Blechbläserquintett, das sich auf zeitgenössische Musik konzentriert und mit einer Reihe von Komponisten zusammenarbeitet. Das Ensemble gewann mehrere nationale und internationale Wettbewerbe und war Ensemble-in-Residence beim Sommer 2015 aDevantgarde Festival in München. Ihre erste CD erscheint September 2018 bei NEOS mit Werken von Dusapin, Berio und Gubaidulina. Daneben verfolgt Matthew Sadler solistische Projekte und tritt nächste Saison als Solist u.a. beim Münchner Kammerorchester auf.


Mikael Rudolfsson © 2018 Ensemble Schwerpunkt
Mikael Rudolfsson © 2018 Ensemble Schwerpunkt

Mikael RudolfssonDer Posaunist Mikael Rudolfsson (geboren 1987 in Stockholm) hat sich schnell als einer der interessantesten und kreativsten Solisten der europäischen Neue Musik-Szene etabliert. Seine Vorliebe für die Musik der Gegenwart führt ihn zu den verschiedensten Festivals weltweit, wie Wien Modern, Donaueschinger Musiktage oder Festival Internacional Cervantino Guanajuato.

Als Solist spielte er mit Orchestern und Ensembles in Deutschland, Slowenien, Russland, Mexico, Norwegen und Schweden, wie dem Ensemble Modern und dem Far East Philharmonic Orchestra.

In einer Reihe eigener Projekte und kreativer sowie ungewöhnlicher Konstellationen kann er sich künstlerisch frei entfalten: bei Uraufführungen mit dem international besetzten Ensemble Schwerpunkt, als Trio HDR mit seinen schwedischen Freunden David Huang, Klavier und Filip Draglund, Trompete, mit akustischem Elektro als Mitglied des Orchester im Treppenhaus oder im hannoverschen Kammerorchester musica assoluta.

Mikael Rudolfsson wurde mit 20 Jahren Soloposauinst des Gävle Symfoniorkesters in seinem Heimatland Schweden, bevor er für weitere Studien nach Deutschland zog. Er studierte Posaune in Göteborg und Hannover sowie Kammermusik in Basel. Am Schauspiel Hannover war er in mehreren Theaterproduktionen zu sehen, unter anderem in dem Stück “Atlas der abgelegenen Inseln”, das 2015 zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde.

Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen für den Deutschlandfunk, BR, HR, SWR, NDR, SRF, Wergo und GENUIN dokumentieren seine Vielseitigkeit.

Mikael Rudolfsson ist seit 2017 Mitglied des Klangforum Wien.