Vilém Veverka
Oboe

Klingendes Wasser: Rundwanderung zur Ettaler Mühle

Gesamtroute: Ettal – Grabenstätt – Ammer – Ettaler Mühle – Zieglerhof - Ettal
Strecke: 6,4 km Länge, 114 Höhenmeter, rund 89 Minuten Gehzeit

Einerlei, ob man sich auf das Konzert am Abend musikalisch einstimmen oder einfach die wunderbare Landschaft der Ammergauer Alpen genießen möchte, bei dieser gemütlichen Wanderung kann man die Seele baumeln lassen. Der Ammer entlang, einem der schönsten Wildflüsse Deutschlands, kommt man zur Ettaler Mühle. Auf dem Weg gibt es viel zu sehen, wie etwa die Kreuzung der Ammer mit dem Mühlbach, der unter ihr durchfließt. Und wer Glück hat sieht nicht nur Bachforellen und Stockenten, sondern auch Falken.

In der Ettaler Mühle werden die Wanderer musikalisch und kulinarisch verwöhnt. Vilém Veverka, der herausragende tschechische Oboist, gibt in der Mühle ein exklusives Konzert: Er spielt die Metamorphosen von Benjamin Britten, die auf den Dichtungen Ovids gründen. Bei ihrer Uraufführung wurden die sechs Stücke auf dem Wasser, das Publikum in Booten sitzend, gespielt. Hier erklingen sie am Mühlbach.

Nach der Stärkung mit Kaffee und Kuchen wandert man zum Ausgangspunkt zurück.

Wenn Sie es genau wissen wollen:
14.00 Uhr Treffpunkt vor dem Klosterhotel „Ludwig der Bayer“
Kaiser-Ludwig-Platz 10-12, 82488 Ettal
Wegstrecke: Ettal – Grabenstätt – Ammer – Ettaler Mühle (Länge 4,3 km, Gehzeit 60 min)
15:00 Uhr Ankunft Ettaler Mühle
Kaffee, Kuchen, Konzert (Genuss 105 min)
16:45 Uhr Rückweg Ettaler – Mühle – Zieglerhof - Ettal (Länge 2,1 km, Gehzeit 29 min)
17:30 Uhr Ankunft Klosterhotel „Ludwig der Bayer“

Kartenpreis 29 Euro inklusive Kaffee und Kuchen, buchbar bei GAP-Ticket ab 1. Mai


Vilém Veverka © SUPRAPHON 2018, RSS - latest news
Vilém Veverka © SUPRAPHON 2018, RSS - latest news

Vilém VeverkaVilém Veverka (geb. 1978) ist einer der angesehensten Interpreten der Tschechischen Republik. Der Absolvent des Prager Konservatoriums (F. X. Thuri) und der Prager Akademie der musischen Künste (Liběna Séquardtová) besuchte auch mehrere Kurse des französischen Oboisten Jean-Louis Capezzali. Sein Engagement im Gustav Mahler Jugendorchester war ein wichtiger Impuls für seine künstlerische Entwicklung, ebenso wie sein anschließendes Studium bei dem führenden deutschen Oboisten Dominik Wollenweber an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Ein zweijähriger Aufenthalt bei den Berliner Philharmonikern (Stipendium der Karajan-Stiftung) kam seiner beruflichen Entwicklung zugute, während ihn die herausragenden ausländischen Oboisten Albrecht Mayer, Hansjörg Schellenberger, Maurice Bourgue und Heinz Holliger mehr als nur inspirierten. Seine Reise gipfelte in einem der renommiertesten Oboenwettbewerbe, der Sony Music Foundation (Tokio, 2003).

Veverkas Aufführungen zeitgenössischer Musik haben ihn als Solisten bekannt gemacht. Sein Repertoire umfasst Werke aller Stilrichtungen, vom Barock bis zur Moderne. Er arbeitet mit hervorragenden tschechischen und ausländischen Orchestern zusammen (Prager Philharmonie, Prager Symphonieorchester, Radio-Sinfonieorchester Prag, Brno Philharmonic Orchestra, Tokyo Philharmonic Orchestra, Vancouver Symphony Orchestra, Bayerisches Kammerorchester, Münchener Kammerorchester, Slowakische Philharmonie, Krakauer Philharmonie, etc. Jahrhunderts (Berio, Britten, Carter, Feldman, Rihm, Yun, Zimmermann), darunter Konzerte von Martinů und Kopelent.

Seine Vielseitigkeit als Interpret unterstreicht nicht nur die ersten tschechischen Gesamteinspielungen von Telemanns 12 Fantasien für Oboe solo, sondern auch die erste vollständige Interpretation von Zelenkas Triosonaten mit dem Ensemble Berlin-Prag, das er 2011 mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker gründete.

Veverka ist Solo-Oboist der Brünner Philharmoniker, Chef des PhilHarmonia-Oktettes und Botschafter der französischen Firma Buffet-Crampon. Im Jahr 2014 war er Artist in Residence beim deutschen Top-Festival Mitte Europa. Im September 2015 veröffentlichte er sein drittes Soloalbum auf Suprahon mit Konzerten von Bach, Vivaldi und Telemann, das er exklusiv mit dem Ensemble 18+ aufnahm.