Richard Strauss

Der Krämerspiegel op. 66

Markus Schäfer
Tenor
Matthias Veit
Klavier
Albrecht Schultze
Sprecher

Dieser selten gehöre Liedzyklus dreht sich um den Komponisten und schaffenden Künstlers im Spannungsfeld mit überwiegend rein kommerziell ausgerichteten Musikverlegern. Der musikalische Anspruch sowohl an den Sänger als auch an den Pianisten ist dabei enorm hoch. Die beiden Künstler im Videofilm Schäfer/Veit bringen den Liedzyklus mit großer Bravour.
Humorvoll vorgetragene Informationen zu den jeweiligen Texten des Liederzyklus machen die Zusammenhänge heute leichter verstehbar. Die zwölf Lieder sollten eigentlich weder "publizier- noch aufführbar sein", die Richard Strauss 1917 für seinen einzigen Liederzyklus„Krämerspiegel" bei dem Berliner Theaterkritiker und Publizisten Alfred Kerr in Auftrag gegeben hatte. Das erklärt ihre Unbekanntheit heute. Aber mit dieser hochanspruchsvollen Komposition zieht Richard Strauss wirklich noch einmal alle Register.

Mitwirkende:
Markus Schäfer, Tenor, Idee
Matthias Veit, Klavier und Liedtexte Rezitation, Idee und Produzent
Albrecht Schultze, Sprecher der inhaltlichen Erläuterungen
Johannes Schmidt, Regie, Kamera 1 und Schnitt
Christian Jahnke, Ton
Niklas Jansen, Kamera 2

Orte: Schloss Engers (Rheinland-Pfalz) und Heine Haus Hamburg, Elbchaussee (Gartensaal)

mit Fördermitteln des Deutschen Musikrats - Stipendium „Neustart Kultur“
hergestellt

Dank an das Heine Haus Hamburg (www.heine-haus-hamburg.de)